Startseite
  gegründet 1996 Impressum und Datenschutz    

Unser Verein

Der Zweck des Vereins ist die Erforschung und Darstellung der Geschichte der Stadt Münchenbernsdorf und der näheren Umgebung. Wir nehmen die Geschichte "unter die Lupe", tragen Fakten zusammen und halten sie für die nachfolgenden Generationen fest.
Wir nehmen die Geschichte unter die Lupe ...
Am 8. Dezember 1995 trafen sich acht Gleichgesinnte zum ersten Mal. Die Gründungsversammlung des Heimatvereins Münchenbernsdorf fand am 7. März 1996 statt.

Gründungsmitglieder waren:
Helmut Büchner, Rolf Fickel, Gerhard Dörfer, Hans Pfeil, Lutz Müller, Susanne Spindler,
Thomas Müller und Jörg Rathmann.

Bereits am 1. Juni 1996 wurde im Beisein von 17 Anwesenden die Umwandlung in einen eingetragenen Verein beschlossen.
Seit 19.09.1996 sind wir in das Vereinsregister beim Amtsgericht Gera eingetragen.

Wir sind offen für alle, die sich für die Heimatgeschichte interessieren oder sich einfach nur informieren wollen. Auch Gäste sind herzlich willkommen.
Unsere Versammlungen finden regulär statt:

Jeden 1. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Zur Reichspost",
Rodaer Straße 37 in Münchenbernsdorf.


Der Vorstand:
Vorsitzender:
Thomas Müller, Thomas-Müntzer-Straße 2a,
07589 Münchenbernsdorf
Kassenwart:
Susanne Spindler, Jenaer Straße 17,
07589 Münchenbernsdorf

Das Statut

§ 1 Name und Sitz
(1) Der Verein führt den Namen Heimatverein Münchenbernsdorf e.V."
Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(2) Sitz des Vereins ist Münchenbernsdorf.
 
§ 2 Zweck
Der Zweck des Vereins ist die Erforschung und Darstellung der Geschichte der Stadt Münchenbernsdorf und der näheren Umgebung. Dazu gehören auch Denkmalgeschichte, Denkmalschutz und Denkmalpflege, Mundart- und Brauchtumspflege.
 
§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
 
§ 4 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Rumpfgeschäftsjahr endet am 31.12.1996.
 
§ 5 Mitgliedschaft
(1) Mitglied kann jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.
(2) Der Verein besteht aus aktiven und passiven Mitgliedern. Aktive Mitglieder sind die im Verein direkt mitarbeitenden Mitglieder; passive Mitglieder sind Mitglieder, die sich zwar nicht aktiv innerhalb des Vereins betätigen, jedoch die Zwecke des Vereins fördern und unterstützen.
(3) Die Mitgliederversammlung kann Ehrenmitglieder ernennen. Ehrenmitglieder sollen sich in besonderer Weise für die Ziele eingesetzt haben, die auch der Verein vertritt. Ehrenmitglieder müssen nicht Mitglieder des Vereins sein oder gewesen sein. Die Ehrenmitgliedschaft begründet keine besonderen Rechte und Pflichten.
 
§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck - auch in der Öffentlichkeit - in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.
 
§ 7 Beginn und Ende der Mitgliedschaft
(1) Die Mitgliedschaft ist gegenüber dem Vorstand mündlich zu beantragen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
(2) Aufnahmeanträge können ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.
(3) Ummeldungen in der Mitgliedschaft (von aktiver in passive Mitgliedschaft oder umgekehrt) sind dem Vorstand spätestens einen Monat vor Ende des Geschäftsjahres schriftlich anzuzeigen.
(4) Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss oder Tod des Mitgliedes. Die freiwillige Beendigung der Mitgliedschaft muss durch schriftliche Kündigung zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer einmonatigen Frist gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Der Ausschluss eines Mitgliedes mit sofortiger Wirkung kann dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grobem Maße gegen die Satzung, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluss eines Mitgliedes entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich vor dem Ausschluss zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern.
(5) Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grunde, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.
 
§ 8 Mitgliedsbeiträge
Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und Umlagen wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.
Festgesetzte Jahresbeiträge sind auch bei Eintritt während des Geschäftsjahres mit dem Eintritt fällig.
Für die Höhe der Mitgliedbeiträge ist die jeweils gültige Beitragsordnung maßgebend.
 
§ 9 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind: 1. die Mitgliederversammlung, 2. der Vorstand.
 
§ 10 Vorstand
(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden und dem Kassenwart. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch beide Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds.
 
§ 11 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom Vorsitzenden unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 4 Wochen durch persönliche Einladung, deren Form freigestellt ist, einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
(2) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert und vom Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet.
(3) Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a) Genehmigung des Haushaltplanes für das kommende Geschäftsjahr,
b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung,
c) Wahl des Vorstands,
d) Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrags,
e) Beschlüsse über Satzungsänderung und Vereinsauflösung,
f) Entscheidungen über den Ausschluss eines Mitgliedes sowie über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch die Mitgliederversammlung.
(4) Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.
 
§ 12 Auflösung des Vereins
Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins sowie bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das verbleibende Vermögen des Vereins an die Stadt Münchenbernsdorf als juristische Person des öffentlichen Rechts zu übertragen, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.
 
§ 13 Gerichtsstand / Erfüllungsort
Gerichtsstand und Erfüllungsort ist grundsätzlich der Sitz des Vereins.
- Vorstehende Änderung des § 10 (1), des § 7 (4) und § 11 (3f) wurde von der Mitgliederversammlung
am 03.03.2016 beschlossen. -
- ZURÜCK -